Bahnblog-Ticker: ICE mit 400 Passagieren bleibt in Tunnel stehen – Triebwagenstörung

Bild: ICE-Triebwagenstörung

ICE-Triebwagenstörung, laut Statistik 600 Mal im Jahr

Ein ICE mit mehr als 400 Passagieren ist am Sonntag in Baden-Württemberg mehrere Stunden lang in einem Tunnel stecken. Der Zug blieb kurz vor 13.00 Uhr Angaben auf dem Weg von Berlin nach München in dem Tunnel zwischen Vaihingen und Stuttgart stehen. Der ICE konnte wegen einer Triebwagenstörung die Fahrt nicht fortsetzen und war – zufälliger Weise genau im Tunnel zum  Halten gekommen.

Nach ein Versuch den Zug abzuschleppen fehlschlug, mussten die Passagiere nach Agenturmeldungen nach etwas drei Stunden Wartezeit auf einen Ersatzzug umsteigen.
Da wegen des Motorschadens der Strom ausgefallen war und Batterien nur eine Notversorgung sicherstellten, funktionierte laut einem Sprecher der Deutschen Bahn auch die Klimaanlage nicht mehr.

Vier Passagiere mussten wegen Kreislaufproblemen ärztlich betreut werden, einer von ihnen kam ins Krankenhaus, berichtete der Bahnsprecher unter Berufung auf die Polizei. Während der gesamten Zeit war die Bahnstrecke in beiden Richtungen gesperrt, alle Züge wurden umgeleitet. Dem Sprecher zufolge kam es deshalb zu 15- bis 20-minütigen Verspätungen.

Dies´Mal war ich cht dabei 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *