Bahnblog 009, Mit der BahnCard 100 im IC /CAN von Hannover über Kassel nach Melsungen

Nachdem ICE-Desaster heute Morgen, entschließe ich mich kurzer Hand mit einem guten alten EC zu fahren. Das sind die IC Züge, die zum Beispiel von Amsterdam nach Wien fahren und die die herrlich hellen Großraumzüge aus den späten 80ern mit gemäßigter Klimaanlage und viel Beinfreiheit bieten. Von Hannover über Göttingen nach Kassel braucht der IC 1 Minute länger als der ICE ist meist nicht so voll besetzt und, das wichtigste die Lok tut – keine Triebwagenstörungen!

Auch in diesen Wagen gibt es schon Steckdosen an Tischen. Wenn man an den Klapptischen des Vordersitzes arbeiten möchte, holt man sich nicht wie im engen Intercity Express dauernde Haltungsschäden.

Von Kassel nach Melsungen fährt dann die Straßenbahnähnliche Cantian-Bahn, die viel bequemer und leiser ist als die alten D-Züge mit den roten Kunstledersitzen. Erinnert sich noch jemand an die dieselgetriebenen Schienenbusse – Jesus-Christ, keine 20 Jahre her.

Die DB-Lounge in Hannover ist übrigens ganz nett. Sie ist, wie häufig in den alten Bahnhöfen oberhalb des Reisezentrums gelegen. Hier ist es aber schon voll, eng, busy – Hannover eben, da lob ich mir doch das entspanntere Hauptstadtleben!

Wir erreichen Kassel-Wilhelmshöhe pünktlich und auch die Cantus-Bahn schebt leise über die Fuldaauen zum Zielort.

Grüße aus der Bahn, Tomas

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *