Bahnblog 012, Mit der BahnCard 100 von Berlin nach Köln, Klimaanlagenausfall, Stuttgart 21

Bild: Deutsche Bahn - Köln Dom und Hauptbahnhof

Berlin > Köln: Trotz Verspätung für den Preis weder im Auto noch im Flieger so angenehm machbar.

Fast 7 Tage habe ich meine Bahn-Card 100 nicht genutzt. Heute Nachmittag muss ich beruflich nach Köln. Mit dem Content Delivery Network Spezialisten Cotendo treffen wir morgen eine reichweitenstarke Medienanstalt. Mit dieser Fahrt habe ich im August Fahrten vom Normalpreis von 780€. Im Sparpreis hätte ich 490 € bezahlt, bei Buchung mit der Bahncard 50 immer noch 390 €. Insoweit haben sich als die 350 € schon mal gelohnt – auch wenn ich nicht bei einer einzigen Fahrt, von Verspätungen, Triebwagenstörungen oder anderen Mängeln wie Klimaanlagenausfall verschont worden bin. Ich war im Vergleich stets komfortabler, schneller und günstiger unterwegs als mit dem Auto oder im Flieger.

Die Deutsche Bahn hat den Opfern des Klimaanlagen-Ausfalls in den ICE-Zügen Entschädigungssummen in der Höhe von 2,7 Millionen Euro gezahlt. Es wurden insgesamt 23.000 Kunden der Deutschen Bahn in Form von Bargeld-Auszahlungen und Reisegutscheinen entschädigt. Peanuts im Verhältnis zu den 7-11 Mrd € die Stuttgart 21 kosten wird – Im Ernst, wer je im Stuttgarter Kopfbahnhof umsteigen musste, der wird sich fragen, wie man gegen so ein Projekt sein kann. Der Nahverkehr wird verbessert, die Stadt bekommt neue Grundstücke, die Region wird als Standort gestärkt – was kann man mehr wollen. Ich war schon immer gegen plebiszitäre Elemente in der Demokratie. Um das hier jetzt differenzierter zu betrachten bleibt mir keine Zeit. Dennoch bin ich nach gründlicher Lektüre einigermaßen überzeugt, dass auch wenn Stuttgart 21 ein unzeitgemäß kostspieliges Projekt mit einem gewissem Prestigecharakter ist, hier lange angehört, zugehört und diskutiert wurde.

Nach einem Termin im Berliner Friedrichshain fahre ich mit der S-Bahn von Warschauer Straße zum Hbf. Die Eisaktion in der ICE-Lounge ist ausgelaufen. Zum plärrigen Espresso gibt es nur verpackte Kekse, die Toiletten sind trotz mäßigem Andrang wie immer stark verschmutzt, das Zeitungsangebot und der Blick auf Angies Waschmaschine im sonnigen Berlin entschädigt etwas. Der ICE von Berlin nach Köln verlässt den Berliner Hbf pünktlich. Ich habe ohne Reservierung einen Sitzplatz im ICE Typ 1 gefunden und genieße Fußstützen und Radioprogramm. Deutschland Funk auf der Fahrt von Berlin nach Wolfsburg kriegt man auch mit den besten Becker-Receivern nicht hin. Zugegeben: Auch hier handelt es sich um eine Aufzeichnung von heute Mittag, aber immerhin gibt es aktuelles zu Thilo Sarazin.

Nach Bielefeld dann die schon fast obligatorische Panne inklusive Klimaanlagenausfall. Der Wagen kommt 15 Minuten zum Stehen und erreicht Hamm mit 20 Minuten Verspätung. Wegen der ansteigenden Temperaturen im inneren der Wagen verteilen Bahn-Mitarbeiter rasch Mineralwasser-Flaschen. Schön, dass ich das live miterleben darf. Ich flüchte ins Restaurant – mit Schal und Mütze, den dort funktioniert die Klimaanlage so richtig gut. Köln Hbf erreiche ich um 23 statt planmäßig um 22:32 nach 5 Std. fahrt. Das geht mit dem Auto gar nicht und mit dem Flieger nicht viel schneller. Das Hotel werde ich mit einem DB-Fahrrad erreichen. Vorher noch schnell ein Kölsch im Päffgen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *