Testbericht BahnCard 100 – trotz regelmäßiger Pannen und Verspätungen Bahnfahren ökonomisch und ökologisch sinnvoll

Bild: Berliner Hauptbahnhof

Berliner Hauptbahnhof

Ein Jahr Bahnfahren statt Fliegen von Berlin aus ist bei dem bisweilen nicht perfekten Service der Deutschen Bahn schon ein hartes Brot, ABER: Es lohnt sich – man hat trotzallem Ruhe zum Arbeiten, reist insgesamt viel stressfreier und verringert den persönlichen CO2-Fußabdruck enorm.  Die BahnCard 100 2. Klasse  ist  wirtschaftlich bereits bei wöchentlich einer Hin- und Rückreise nach Hamburg, Hannover oder Leipzig rentabel. Der Testbericht BahnCard 100 zeigt, dass trotz Stuttgart21, der Instandsetzung der Schnellverbindung  Berlin Hannover sowie häufigen und regelmäßigen Pannen und Verspätungen bei der Deutschen Bahn, Bahnfahren wesentliche Vorteile gegenüber dem Flugverkehr oder dem Individualverkehr hat.

Testbericht BahnCard100, 2. Klasse

Ich habe nun neun Monate die Angebote der Deutschen Bahn von Berlin mit der BahnCard 100 genutzt. Die Deutsche Bahn hat häufig Verspätungen, Züge fallen im Winter aus, Klimaanlagen im Sommer. Service und Kundenbetreuung lassen oft sehr zu wünschen übrig.  Dennoch zeigt der Testbericht BahnCard100 2. Klasse, dass sich das Vielfahrerangebot der Deutschen Bahn lohnt . Voraussetzung ist mindestens eine Hin- und Rückfahrt pro Woche von insgesamt 400 km. Der schöne ökologisch und ökonomisch experimentelle Effekt ist, dass man sich am Wochenende einfach mal ins Bähnle setzt um je nach Wohnort ans Badische Meer zur Ostsee oder ins Elbsandsteingebirge reist und auch innerstädtisch öfter mal den Bus nimmt.

Die Bahn im Vergleich zum Flug- und Individualverkehr

Man erreicht mit der Bahn in Deutschland Großstädte auch von Berlin aus in  max. 5-6 Std und „landet“ stets im Stadtzentrum.  Im Gegensatz zum Fliegen kann man durcharbeiten und in Ruhe Zeitunglesen und Kaffetrinken sowie herumlaufen und telefonieren und spart sich die sicherheitsrelevante Ausziehen von Schuhen, Gürtel und Uhr um 6:35 Uhr in der Früh.  Wer im Jahr 2010 viel geflogen ist, weiß zudem ein Lied zu singen von Verspätungen im Flugverkehr durch Asche, Schnee und andere Einflüsse. Auch gestreikt wird bei den Lotsen wie Lokführern gleichermaßen. Das gleiche gilt auch für die Straße – Arbeiten oder telefonieren ist nur sehr eingeschränkt möglich. Stressfrei  ins deutsche Autobahnen sicher nicht. Einzig bei Zielorten die mehr als 15 Km entfernt von der Stadtmitte liegen ist es von Vorteil, wenn man auf das Car-Sharing-Angebot der Deutschen  Bahn zurückgreifen kann.

BahnCard 100 im Test: Kosten und Nutzen, Steuern für Selbständige

Die BahnCard100 kostet für die 2. Klasse 350 € im Monat. Darin sind knapp 65 € MwSt enthalten. Ein selbständiger Unternehmer , Berater oder Freiberufler der ein Mal pro Woche von Berlin nach  Hamburg, Hannover oder Leipzig reisen muss kann die BahnCard 100 steuerlich voll geltend machen. Die Normalpreise dieser Verbindungen betragen für Hin- und Rückfahrt mit der Deutschen Bahn ca. 140€. Bei 4 Fahrten ergibt das 560 € und rechtfertigt die 100%ige berufliche Nutzung. Somit kostet die BanhnCard rein rechnerisch bei beruflicher Nutzung abzüglich USt und EKSt (Beispiel: 25%) etwa 210 €.

BahnCard 100 – Vorteile im Nahverkehr und für die ganze Familie

Der Effekt wird verstärkt, wenn man in einem Ballungszentrum wohnt, denn die BahnCard 100 gestattet die Nutzung der meisten  öffentlichen Nahverkehrsnetze großer Deutscher Städte wie Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln oder München. Zudem reisen Kinder unter 15 in der Familie mit der BahnCard 100 kostenfrei mit.

Zusätzliche Vergünstigungen mit der BahnCard100

Weitere Vorteile sind ermäßigte Tarife beidem Mietwagenangebot der Deutschen Bahn  DB Carsharing und dem Fahrradverleihservice Call a Bike. Reisende mit der BahnCard100 haben freien Zugang zu den DB-Lounges in den Bahnhöfen der großen Städte. Dort gibt es meistens kostenfreie suabere Toiletten, Ruhebereiche mit Stromanschluss, Kaffee und kalte Getränke, Fernsehen und Tageszeitungen.

Testbericht BahnCard 100 – Service und Kommunikation der Deutschen Bahn
Reisen mit der Deutschen Bahn ist bisweilen ein Wagonspiel. Die Service-Mitarbeiter werden immer schlechter. Nicht nur was Eloquenz und Fremdsprachen anbetrifft, nein auch was das Wissen über Fahrpläne und Züge im allgemeinen angeht, sind die Schaffner und Schaffnerinnen unbeholfen und haben keine Lösungen für ihre Kunden parat. Schulungen scheint es nur im Bereich Kommunikation zu geben, aber auch hier leidet die Qualität: Es dient  weder der Markenbildung noch der Kundenbildung alle Reisende auf einer Fahrt von Berlin nach Köln nach jedem Stopp darüber zu informieren, dass in Berlin-Spandau eine Tür nicht richtig schloss, der Zug deshalb 7 Minuten Verspätung hatte, die in Hannover aber schon auf 3 geschrumpft waren.. usw.
Seit 6 Monaten kündigt die Bahn an, dass eine der älteren Hochgeschwindigkeitsstrecken zwischen Berlin und Hannover instand gesetzt wird und deshalb die Fahrtzeit über den Zeitraum von April-September 2011 von 2 auf 3 Std. raufgehen kann. Als BahnCard100 Kunde in Berlin bekomme ich vorbildlich angeboten, den Vertrag außerordentlich kündigen zu können, wenn ich das Angebot hauptsächlich auf diesen Strecken nutze. Als ich in der ersten Aprilwoche Termine für April plane sind die geänderten Fahrzeiten auf www.bahn.de jedoch noch nicht angekommen und auch die Iphone-App der Deutschen Bahn zeigt mir am 11. April 2011 als die Bauarbeiten losgehen noch die alten Fahrtzeiten an.
Kundenbetreuung und Servicequalität der Deutschen Bahn sind seit 2-3 Jahrzehnten auf einem guten Weg –die Qualität ist aber noch lange nicht auf der Schiene angekommen.

Fazit Testbericht BahnCard 100, 2. Klasse – Reisen mit der Deutschen Bahn

Für Geschäftsreisende rentiert sich eine BahnCard 100 bei einer Fahrt pro Woche von insgesamt (Hin- und  Rückfahrt) 400 km. Bahnfahren ist viel stressfreier, bringt 2-3 Std zusätzliche Wochen-Arbeitszeit bei dem Test zugrundeliegenden Nutzungsumfang und verringert den persönlichen CO2-Fußabdruck enorm im Vergleich zum Flug- oder Individualverkehr.

Fazit Testbericht Service und Qualität der Deutschen Bahn
Der Fahrplan wird entgegen der öffentlichen Meinung oft eingehalten. Beim Zugaufkommen und der Quantität von umgeschlagenen Reisenden ist das gut. Die Serviceleistungen der Deutschen Bahn sind unbefriedigend. Die Züge (bei vorrangiger ICE-Nutzung) sind in befriedigendem Zustand. Das Personal ist sehr unbefriedigend ausgebildet. Die Zukunft der Servicepalette liegt vor allem in Verbesserung der Zustände der Bahnhöfe und Züge sowie den zusätzlichen Logistikangeboten wie Mietwagen und Mietfahrräder vor Ort.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *